*~~*~~ In dir selbst liegen die Sterne des Glücks ~~*~~*

Mittwoch, 6. April 2011

Kein Wort zu Papa

Die Autorin: Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin, seit 1992 als Verlagsvertreterin unterwegs und lebt heute in Hamburg. Mit ihren Romanen ›Ausgeliebt‹ (dtv 21006), ›Unzertrennlich‹ (dtv 21133), ›Urlaub mit Papa‹ (dtv 21143) und ›Tante Inge haut ab‹ (dtv 24723) hat sie sämtliche Bestsellerlisten erobert.

»Das schaffen wir mit links!« Wie gut, dass Ines nichts schrecken kann. Ohne ihre patente Schwester wäre Christine sonst ziemlich mulmig zumute. Ihre Freundin Marleen hat sie angefleht, für ein paar Tage ihre Pension auf Norderney zu übernehmen - ein Job, von dem Christine nicht die leiseste Ahnung hat.

Die Schwestern stoßen schnell an ihre Grenzen. Und das nicht nur, weil sie nicht kochen können. Zu allem Überfluss flackert Gisbert von Meyers Verliebtheit in Christine wieder auf, und er schreibt einen geheimnisvollen Artikel, den Papas Freund Kalli sofort nach Sylt faxt. Prompt stehen Papa und Mama auf der Matte, als selbst ernannte Retter. Das Chaos ist perfekt. Zumal Christine und Ines sich immer mehr in Lügen verstricken: Marleen und ihr Freund sitzen wegen einer dubiosen Verdächtigung in Dubai in Untersuchungshaft, was keiner erfahren darf ...

Der erste Satz: "Komm. nur zwei Wochen. Danach hast Du auch wieder bessere Laune".

Christines Freundin befindet sich mit ihrer heimlichen Liebe in Dubai und steckt in Schwierigkeiten, so dass sie Christine bittet, sich um ihre Pension zu kümmern, bis sie wieder da ist. Kein einfaches Unterfangen für Christine, denn vor allem Kochen gehört nicht gerade zu den Künsten, die sie beherrscht, das Gleiche gilt auch für Ines. Zusammen mit ihrer Schwester macht sie sich auf den Weg nach Norderney zu unbekannten Abenteuern.

Auch wenn „kein Wort zu Papa“ gesagt wurde, erscheint dieser samt Mama irgendwann in der Pension, um seine Töchter zu unterstützen. Das Wort „Unterstützung“ definiert jedoch jeder auf seine Art und Weise, womit für ein sehr unterhaltungsreiches Programm gesorgt wird.

Zudem gibt es noch das Geheimnis um Marleens Verschwinden, von dem niemand erfahren darf. Dies führt die beiden Schwestern ebenso von einem Chaos ins nächste.

Ein sehr unterhaltsamer Roman, da ich die vorherigen Bücher nicht kannte, hatte ich anfangs den Eindruck, es handelt sich bei den Protagonisten um recht junge Mädels und nicht um erwachsene und erfahrene Frauen. Ein sehr amüsantes Buch, gespickt mit vielen Lachern und komischen Situationen, es wird genügend Spannung aufgebaut, um das Buch „in einem Rutsch“ durchzulesen.

Kommentare:

  1. Hihi, genau das Buch lese ich auch gerade!
    Ich fand allerdings Teil 1 besser.

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Dora Heldt schreibt einfach köstlich. Ich habe das Buch "Tante Inge haut ab" von ihr. Da werde ich mir deinen Tip auch gleich notieren. LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. Du verstehst es immer wieder, einem die Lektüre eines Buchs schmackhaft zu machen.
    Ich muss gestehen, dass ich Dora Heldt bislang nocht kannt.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch verschlinge ich auch gerade,die beiden Vorgänger hab ich auch gelesen.Liest sich wirklich toll(vor allem abends im Bett).
    Herzliche Grüße Britta

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch liegt schon auf meinem Nachtschrank, muss mich aber erst noch durch ein anderes lesen...
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Unterhaltsame Bettlektüre, leider komme ich zur Zeit gar nicht so richtig zum Lesen.

    Liebe Grüße sendet Shoushou

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe es erst kürzlich als Hörbuch gehört und mir hat es auch sehr gut gefallen. Lustig und spannend.
    LG, coffee

    AntwortenLöschen
  8. Allein das Cover ist schon recht nett anzuschauen...

    Liebe Grüße und dreimal Donner Doria
    Der Schwager

    AntwortenLöschen