*~~*~~ In dir selbst liegen die Sterne des Glücks ~~*~~*

Samstag, 27. Februar 2010

Der Tag, an dem Marilyn starb


Die Autorin: Donna Milner lebt mit ihrem Mann im kanadischen Bundesstaat British Columbia. Nachdem ihr erster Roman »River« ein überwältigendes internationales Echo fand und in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde, widmete sie sich ganz dem Schreiben.


Ethie horchte in die Stille des Hauses hinein. Der Duft des grünen Satinkleids ihrer Mutter erfüllte noch immer den Raum, Soir de Paris, so hieß ihr Parfüm. Ethie konnte nicht glauben, dass sie nun für immer fort sein sollte. Aber genau das hatte der junge Polizist gesagt, nachdem Dad ihm die Tür geöffnet hatte: Es habe einen Unfall gegeben, und es tue ihm leid, ihre Mutter sei für immer »heimgegangen«. Jetzt schliefen Ethies Brüder, und Dad saß allein in der Küche, man konnte im Dunkeln die Glut seiner Zigarette sehen. Sicher dachte er darüber nach, warum Mom tot auf einem Segelboot gefunden worden war. Und warum sie getrunken hatte. Hing das alles mit dem fremden Mädchen zusammen, das gestern Morgen dagewesen war? Oder mit seiner Vergangenheit, über die er so lange geschwiegen hatte?


Der erste Satz: Meine Mutter starb am selben Tag wie Marilyn Monroe, nämlich am 5. August 1962.


Der plötzliche Tod von Lucy Coulter lässt nichts mehr so sein, wie es vorher war. Zurück bleiben ihr Ehemann, der mit traumatischen Kriegserlebnissen kämpft, von denen er selbst in 17 Ehejahren nichts seiner Frau anvertraut hat und nun auch damit zurechtkommen muss. Auch die drei Kinder versuchen jeder auf ihre Art mit dem Verlust der Mutter zurechtzukommen. Die 11-jährige Ethie, ihr älterer Bruder Frankie und der am Down-Syndrom leidende Kipper. Sie halten zusammen und versuchen, den Alltag zu bewältigen, was sich nicht immer als einfach erweist.

Lucy Coulter wurde mit ihrer Freundin Marlene tot auf deren Boot aufgefunden. Die Todesursache war eine Kohlenmonoxidvergiftung, jedoch war ihr Alkoholspiegel so hoch, dass sie wahrscheinlich vorher schon bewusstlos war. Lucy hat jedoch so gut wie nie Alkohol getrunken, da stellt sich die Frage, wie es dazu gekommen ist.

Und wer ist das fremde Mädchen, das jeden Tag gegenüber vom Haus steht? Gibt es eine Verbindung zu Lucy oder Howard?

In einem Teil des Buches erzählt Ethie aus ihrer Sicht die Geschehnisse, im anderen Teil wird von Howards Kriegserinnerungen berichtet, so dass sich nach und nach für den Leser die Dinge zusammenfügen.

Ein sehr gefühlvoll geschriebenes Buch, das man nicht aus der Hand legen möchte. Die Schreibweise von Donna Milner ist fesselnd, sehr emotional und absolut spannend.

Kommentare:

  1. Liebe Coco,
    das Buch hört sich ja total Klasse an. Ich notier mir gleich mal alles und guck in Amazon nach.
    Ich habe als Untergrund ein Herz aus Rattan genommen. Das ist von irgendeiner dänischen Firma.. boh weiss gar nimmer genau wo ich das her hab... Aber noch besser ginge es mit einem stabilen Drahtherz, aber auch Kränzchen sehen total schön aus. Einen wunderschönen Tag und ggglg Susi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Coco, da hätte ich jetzt am liebsten gleich weiter gelesen. Herzliche Grüße Shoushou

    AntwortenLöschen
  3. danke für den tipp!
    heute lacht die sonne und es sind angenehme temperaturen :-)
    liebe grüße
    bluhnah

    AntwortenLöschen
  4. Ein gaaanz toller Buchtip. Daankeschön. Liebe Grüße von Inge

    AntwortenLöschen
  5. @Susi: Das Buch ist einfach genial.

    @Shoushou: Ich habe es auch in einem Rutsch durchgelesen.

    @Bluhnah: Bei uns versteckt sich die Sonne heute immer noch.

    @Inge: Das Buch kann ich echt nur empfehlen, total super.

    AntwortenLöschen